Eltern und Pädagogen

Die enge Zusammenarbeit zwischen Eltern und Pädagogen ist unerlässlich, um den Kindern eine kontinuierliche Entwicklung zu ermöglichen. Die Übereinstimmung von häuslichen und schulischen Regeln erleichtert dem Kind und dem Jugendlichen die Orientierung.

Vor der endgültigen Entscheidung, ob Eltern ihr Kind in unsere Bildungseinrichtung geben wollen, nehmen sie an vorbereitenden Informationsveranstaltungen teil, z.B. an einem Wochenendseminar mit den Lehrern, an Hospitationen und an Elternabenden.

Schulungen und Elternabende

Nach Eintritt in unsere Bildungseinrichtung finden regelmäßig Schulungen, Gespräche und Elternabende statt, um mit den Pädagogen die Entwicklung der Kinder zu besprechen. Dabei werden Probleme des Zusammenlebens erörtert und gemeinsame Lösungen gesucht. Außerdem werden Unternehmungen geplant und anstehende Aufgaben besprochen.

Um vielfältige Aktivitäten und Projekte zu ermöglichen, bringen sich Eltern aktiv mit ihren Fähigkeiten, Interessen und Ideen ein. Die Mithilfe der Eltern ist notwendig zur Begleitung auf Unterrichtsgängen und in den Bereichen der handwerklichen Instandhaltung, der Gartenpflege, der Reinigung, des Einkaufs und der Essensvorbereitung.

Die Pädagogen unserer Bildungseinrichtung setzen engagiert und motiviert die Ideen Maria Montessoris um und verfügen möglichst über eine Montessori-Ausbildung. Verbindlich ist ihre Teilnahme an regelmäßigen Fortbildungen.

Umgebung gestalten

An der ästhetischenGestaltung einer einladenden und lernfördernden Umgebung wirken alle mit.

Zu den Aufgaben der Pädagogen gehören sorgsame Einführung und die beispielhafte Darbietung der Materialien. Die Grundlage ihrer Arbeit ist die Beobachtung der Kinder, deren Umgebung sie dann entsprechend verändern und durch zusätzliche Angebote erweitern.

In höheren Jahrgangsstufen gestalten die Pädagogen gemeinsam mit den Schülern die vorbereitete Umgebung in den Fachräumen, halten diese in funktionsfähigem Zustand und unterstützen den Lernprozess der Heranwachsenden durch Beratungen über die Arbeitsorganisation.

Die Pädagogen beobachten und dokumentieren die Entwicklung der Kinder und Jugendlichen und werden erst aktiv, wenn wirklich Hilfe benötigt wird. Sie ziehen sich zurück, wenn der Lernende in Beziehung zu seiner Umgebung getreten ist. Er wird nicht gestört, auch nicht, wenn er Fehler macht, sich ausruht oder andere bei der Arbeit beobachtet.

Die Pädagogen stehen für Fragen zur Verfügung und können zum Gespräch eingeladen werden.Ihre entspannte, ruhige Gegenwart bietet den Kindern Sicherheit.

Das ausführliche Konzept zu unserer Bildungseinrichtung bekommen Sie als Leseexemplar gegen eine Leihgebür von 10.- Euro in unserem Büro gern zur Verfügung gestellt.