Unsere Pädagoginnen und Pädagogen

Im Kinderhaus arbeiten:

Kerstin Klötzsch

Kerstin Klötzsch
beginnt am 9. Februar 2004 ihre Tätigkeit als Erzieherin im Kinderhaus.

Jahrgang 1964, 3 Kinder, nach dem Abitur über Umwege zur staatlich anerkannten Erzieherin, Montessoripädagogin seit 1995, pädagogische Arbeit auch in der Behinderten- und Integrationspädagogik, Hobbys: neben Singen und Musizieren vor allem das Aquarellmalen

Ebba Ebba Hohlstein
nimmt ebenfalls am 9. Februar 2004 ihre Tätigkeit im Kinderhaus auf.
Johanna Fehrer Johanna Fehrer
schließt derzeit ihre Erzieherausbildung ab. Sie wird ab Herbst 2004 im Kinderhaus arbeiten.
In der Grundschule arbeiten:
   
Uwe Reyher

Uwe Reyher
ist ab 9. Februar 2004 Lehrer in der Lerngruppe 4/5/6.

Zunächst war ich Bauarbeiter. Auf dem rechten Bild bin ich Lehrling. Später wurde ich Lehrer für Deutsch und Kunst. Als ich später mit meiner Frau eine gute Schule für unsere Kinder suchte, fiel mir der Montessorizweig in Oberschöneweide auf. Kerstin Klötsch überzeugte mich, ein Montessoridiplom anzustreben. 2001 habe ich den AMI-Lehrerkurs in München im "Montessori Internationales Ausbildungszentrum" bei Herrn Dr. Gebhardt-Seele absolviert und das internationale Montessori Diplom für das Alter von 6-12 Jahren von der Assoziation Montessori Internationale überreicht bekommen. 2002 legte ich mein zweites Staatsexamen in den Fächern Bildende Kunst und Deutsch auf der Sekundarstufe I ab.
Ich habe ein neunjährige Tochter und einen siebenjährigen Sohn. Meine Hobbys sind Skaten und Sambatrommeln.

Ein Bild aus früheren Tagen
         

Linde Tölke, Christiane Mlynski, Katrin Conradt, Kerstin Behnke und Andrea Lepin
sind Lehrerinnen und unterstützen das Lernen an ausgewählten Tagen und zu bestimmten Projekten.

 

In der Sekundarstufe werden ab dem kommenden Schuljahr als Lehrer tätig sein:
Martina Schlechte

Martina Schlechte

Ich bin Lehrerin für Biologie, Sport und Kunst und habe einen zwölfjährigen Sohn und eine achtjährige Tochter. Noch unterrichte ich an einem Gymnasium im Neuköllner Süden, freue mich aber schon sehr auf den Wechsel an die Freie Montessori Schule. Die Pädagogik von Montessori und Wild faszinieren mich seit mindestens 10 Jahren - die Chance zur Entwicklung verantwortlich handelnder Menschen durch Eigenverantwortung im Schulalltag möchte ich mitentwickeln. Konzentriertes, kontinuierliches Arbeiten an selbst gewählten Themen kann verinnerlichtes Wissen herausbilden und ein gutes Selbstwertgefühl entstehen lassen, bei SchülerInnen und LehrerInnen.

Jürgen Eden

Jürgen Eden
Ich unterrichte z.Z. in der Sekundarstufe I und II ...

Kerstin Behnke